Obwohl für alle Bürger die gleichen Chancen und Möglichkeiten bestehen, die eigenen (Vereins-)Interessen öffentlichkeitswirksam darzustellen, überwiegen häufig aus verschiedensten Gründen gravierende Schwierigkeiten (z.B. mangelnde Mobilität, körperliche Handicaps, zeitliche Überforderung durch das Engagement selbst u.a.).   Eine medienpraktische Nutzung des Offenen Kanal kann oft nicht erfolgen.

 

Aus diesem Grund, möchte der Offenen Kanal Dessau einen Schritt weiter gehen und diesen Nutzerinnen und Nutzern neben der Beratung die Möglichkeit der aktiven Mediennutzung durch eine Erweiterung, durch ein zusätzliches Angebot ermöglichen, um das eigene Engagement über den Sender in die Öffentlichkeit zu stellen.

 

Seit 1. Juli 2016 konnte für die Dauer von drei Jahren ein neues Angebot für Vereine, Initiativen und gemeinnützige Einrichtungen.  Im Rahmen des Projektes wird die medienpädagogische und beratende Tätigkeit der Mitarbeiter des OK Dessau durch zwei Teilzeitkräfte in der Maßnahme "Sachsen-Anhalt Gesellschaftliche Teilhabe: Jobperspektive 58plus" im Projekt "Unterstützung bei Vor-Ort-Produktionen" ergänzt werden.

 

Der Einsatz der beiden neuen Mitarbeiter in dem lokalen, werbefreien Fernsehkanal wird durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union, durch Projektmittel der Medienanstalt Sachsen-Anhalt und durch Spenden finanziert.